Journal und Export auch AmadeusVerify

Mit Kassenjournal exportieren können Sie einen allgemein lesbare Datei des Buchungsjournals des POS Systems erstellen.

In einem Standortsystem können die Buchungsdaten mit dem Hypersoft Webclearing oder Verkaufsstellen Clearing in das Zentralsystem bzw. zum Clearing Server übertragen werden. Für Prüfungen sollte der Export immer an der Quelle (am Standort der Entstehung) erfolgen, dies wäre der Server bzw. die Hauptkasse als gemeinsames Datenlaufwerk für alle Kassen (oder eine Kasse).

Das Export kann mit dem Journalexport auch automatisiert vorgenommen werden.

Verkaufsstellen Clearing GoBD Export

Systeme die mit dem Hypersoft Verkaufsstellenclearing arbeiten, transportieren auch zur Hauptkasse bzw. dem Kassenserver, hier gilt als Entstehungsort aber das einzelne Kassenterminal. Exporte sollen in Zusammenhang mit dem Verkaufsstellen Clearing deshalb pro Kassenterminal und am Kassenterminal erfolgen.

Audicon zertifiziert

Der Hypersoft GoBD /GDPdUGeschlossen Deutsches Recht: Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen. Hypersoft stellt hierzu im HS-SSP Dokument die Antworten zur Verfügung. Export wurde von der Firma Audicon erfolgreich geprüft und zertifiziert. Die Firma Audicon (http://audicon.net) liefert die Analysesoftware für Betriebsprüfer. Da Firma Audicon nur die Lesbarkeit der Daten prüft und keine Aussagen trifft, ob Kassensystem gemäß GoBD/GDPdU konform sind, stellt Hypersoft für weitergehende Sicherheit das HS-SSPGeschlossen Der Hypersoft - Service zur Sicherheit und Prüfbarkeit und die Bezeichnung eines DOkumentes, dass Sie im Hypersoft-Portal herunterlöaden können. Dokument zur Verfügung, welches Sie im Portal herunterladen können.

Export zu langsam?

Unter bestimmten Umständen kann ein Virenscanner den Export deutlich verlangsamen. Dann ist dies keine Sache von Minuten, sondern von Stunden. Sollte Sie mit Ihrem Virenscanner von dieser Situation betroffen sein, können Sie in Erwägung ziehen den Echtzeitschutz vorübergehend abzuschalten. Natürlich müssen Sie Maßnahmen ergreifen, damit Ihr System hierdurch nicht unsicher / angreifbar ist und zu Schaden kommen könnte.

Statement zu Mobilgeräten für Betriebsprüfungen

Wie aus den Medien zu erfahren ist, werden mobile Kassenanbindungen von einigen Marktbegleitern so konstruiert, dass Buchungen nicht abgesichert werden. Aufgrund weiterführender Gespräche mit Betriebsprüfern hat sicher ergeben, dass dies ein allgemeines Problem vieler mobiler Lösungen von vielen Marktbegleitern ist. Ein Betriebsprüfer muss sicherstellen, dass die Daten vollständig sind, so dass dieser bei Marktbegleitern mit solchen ungewollten technischen Möglichkeiten das aktuelle oder zurückliegende Vorhandensein dieser Geräte sicher ausschließen können müsste. Dies ist praktisch nicht möglich.

Deshalb versichern wir:

Die Hypersoft Mobillösungen mPOS Handheld, mPOS Tablet, CLOU MOBILE für Windows und CLOU MOBILE für Orderman sind so entwickelt, dass die Buchungen nicht abgeschlossen werden können, wenn keine Verbindung zu einem Hauptsystem besteht. Im Hauptsystem werden diese Buchungen gesichert wie detailliert an anderer Stelle beschrieben. Auch wenn ein Vorgang abgeschlossen und die Summe angezeigt wird, kann kein Abbruch benutzt werden, die Buchungen sind dann bereits ausgeführt. Weder Inhaber noch Mitarbeiter können mit Hypersoft Mobilgeräten Abschlusssummen anzeigen, die nicht verbucht wurden. (Anm.: Zusätzlich können sogar klein dargestellte Summen aus Listen abgeschaltet werden.)

Die Buchungen werden an das POS System übertragen und erst dort verarbeitet, erst dann können Orderbons oder eine Rechnungen erstellt werden. Die Rechnungsnummern werden vom Hypersoft POS System einzeln pro Anfrage und Vorgang zur Verfügung gestellt. Somit greifen die Sicherheitseinrichtungen des Hypersoft POS Systems kongruent an diesen mobilen Hypersoft Lösungen.

Im Detail können die Systeme ohne Anbindung maximal weitere Buchungen vormerken und warten zur Verarbeitung auf die Verbindung zum POS. Die eigentlich Verarbeitung erfolgt am POS, was eine Leistung für die Prüfbarkeit und Nachvollziehbarkeit darstellt.

Rechnungsverprobung

Für eine evtl. Verprobung von einem Rechnungsbeleg zu DSFinV-K wird die sogenannte Bonnummer (BON_NR) auf die Rechnung gedruckt. Diese entspricht der Belegnummer mit angehängter Geschäftsvorfallnummer (GV).

Hypersoft Security Feature Trace

Sie können den Ursprung und den Verlauf einzelner Buchungen nachvollziehen und kontrollieren.

Das Security Feature Fraud Protection mit Hypersoft Trace wird in einem gesonderten Kapitel beschrieben. Sehen Sie:

Hypersoft Security Feature Reopen Storno

Das Hypersoft Security Feature Storno nach Abschluss überwachen überwacht Storni aus zuvor abgeschlossenen Vorgängen und kennzeichnet diese zur Differenzierung zu Storni, die noch nicht als Buchungen auf einer Rechnung waren.


Weiterführende Dokumentation:

DSFinV_K-, GDPdU-, AmadeusVerify Export

Journal für Statistiken exportieren

Zurück zur übergeordneten Seite: UX/IF Finanzbuchhaltung Kontierung & Export